AGB Abschlusskurse

AGB für
Vorbereitungs- und Abschlusskurse
der goodgrade GmbH & Co. KG („goodgrade“)

§1 Anmeldung & Teilnahme

Sie können sich über unsere Webseite
oder per E-Mail für unsere Vorbereitungs- und Abschlusskurse anmelden. In
Einzelfällen können Sie sich auch telefonisch oder persönlich anmelden.

Sie erhalten von uns eine schriftliche
Anmeldebestätigung. Diese Bestätigung gilt nicht als Teilnahme­bestätigung. Es
besteht kein genereller Anspruch auf Teilnahme; im Einzelfall behalten wir uns
die Zulassung zur Teilnahme vor.

Sie erhalten von uns eine Rechnung über
die Kursgebühr, welche gleichzeitig als Teilnahme­bestätigung gilt.

Sollte der von Ihnen gebuchte Vorbereitungs-
bzw. Abschlusskurs bereits ausgebucht sein, informieren wir Sie darüber umgehend.
Die Gebühren des Kurses sind bis zum jeweiligen Zahlungsziel zu bezahlen. Bei
kurzfristigeren Anmeldungen sind die Gebühren innerhalb von 10 Tagen zu begleichen.

§2 Stornierung

Falls Leistungen wie Unterrichtsstunden
oder Mahlzeiten nicht in Anspruch genommen werden, können diese nicht erstattet
werden.

Sie können Ihre Buchung vor Kursbeginn
stornieren und vom Vertrag zurücktreten.

Folgende Gebühren sind bei Stornierung
fällig:

Stornierung bis mindestens 15 Tage vor
Kursbeginn: 20 % der Kursgebühr

Stornierung ab höchstens 14 Tage vor
Kursbeginn: 75 % der Kursgebühr

Bei Nichtantritt: 100 % der Kursgebühr

Der Zugang der Stornierung bei
goodgrade ist maßgeblich für den Zeitpunkt. Die Stornierung kann nur mittels
schriftlicher Nachricht, Fax oder E-Mail erfolgen.

§3 Absage von Vorbereitungs- und
Abschlusskursen durch goodgrade

Wir behalten uns vor, Vorbereitungs-
bzw. Abschlusskurse aus wichtigen, von uns nicht zu ver­tretenden Gründen (z.B.
plötzliche Erkrankungen der Lehrkräfte, höhere Gewalt) abzusagen. Darüber hinaus
behalten wir uns vor, Kurse aufgrund geringer Teilnehmerzahl abzusagen.

Bei Absage eines Kurses erstattet
goodgrade die bezahlte Kursgebühr unverzüglich.

Weitergehende Haftungs- und
Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, wenn kein vorsätz­liches oder grob
fahrlässiges Verhalten durch Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter von goodgrade
und deren Lehrkräfte vorliegt.

§4 Änderungsvorbehalte

goodgrade behält sich vor,
erforderliche inhaltliche und organisatorische Änderungen und Ab­weichungen vor
oder während des Kurses durchzuführen, soweit diese den Gesamtcharakter des
angekündigten Kurses nicht wesentlich modifizieren.

goodgrade hat das Recht, die
vorgesehenen Lehrkräfte z.B. bei Krankheit durch andere gleichqualifizierte
Personen zu ersetzen.

§5 Haftungsausschluss

Haftungsbeschränkung, Gewährleistung
und Garantie

goodgrade erbringt die Dienste in
der Form, wie sie bei Vertragsschluss auf der Plattform, im Ver­tragstext und
in diesen AGB beschrieben sind. Die Nutzung der Dienste von goodgrade und der
gebuchten Lehrkräfte erfolgt auf eigenes Risiko des Kunden. goodgrade übernimmt
keine Haftung für das unterbrechungsfreie, sichere und fehlerfreie
Funktionieren seiner Dienste, der Plattform sowie für die gebuchten
Nachhilfelehrer. goodgrade übernimmt keine Gewährleistung für die
Kompatibilität der Dienste mit der individuellen Hard- und Software-Ausstattung
des Kunden. goodgrade sichert die vom Kunden eingegebenen Daten und
hochgeladenen Inhalte nach dem jeweiligen Stand der Technik gegen Verlust.
Jedoch kann ein unwiderruflicher Verlust selbst bei best­möglicher Sicherung
der Daten und Inhalte nicht gänzlich ausgeschlossen werden. goodgrade haftet
daher nicht für den Verlust von Daten und Inhalten.

goodgrade übernimmt keine
Gewährleistung oder Garantie für einen bestimmten Lernerfolg beim Kursteilnehmer/bei
der Kursteilnehmerin  aus den erbrachten Leistungen
innerhalb der Vorbereitungs- und Abschlusskurse. goodgrade übernimmt keine
Verantwortung für die Anwesenheit der Teilnehmer/innen während des jeweiligen
Vorbereitungs- bzw. Abschluss­kurses.

Schadensersatzansprüche des Kunden,
insbesondere Ansprüche auf Ersatz von Verzögerungs­schäden sowie auf
Schadensersatz statt der Leistung nach §§ 280, 281 BGB sind
ausgeschlossen. Die Haftung ist jedoch nicht für solche Schäden ausgeschlossen,

–    die auf der Verletzung des Lebens, des
Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen
Pflichtverletzung von goodgrade oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen
Pflicht­verletzung ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen
beruhen;

–    die auf einer grob fahrlässigen oder
vorsätzlichen Pflichtverletzung von goodgrade oder auf einer vorsätzlichen oder
grob fahrlässigen Pflichtverletzung ihrer gesetzlichen Vertreter oder
Erfüllungs­gehilfen beruhen;

–    die auf der zwingenden Haftung nach dem
Produkthaftungsgesetz beruhen und

–    die auf der Verletzung wesentlicher
Vertragspflichten durch goodgrade beruhen, wobei in diesen Fällen, bei leichter
Fahrlässigkeit, die Haftung auf den vorhersehbaren und typischerweise ein­tretenden
Schaden begrenzt ist.

Die vorstehenden
Haftungsbeschränkungen gelten entsprechend auch für die Geschäftsleitung, Mit­arbeiter,
gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von goodgrade.

goodgrade berücksichtigt gemeinsam mit
den Kooperationspartnern eventuelle Allergien und Lebens­mittelunverträglichkeiten,
die vor Kursbeginn an goodgrade kommuniziert werden. Aufgrund der Viel­falt
möglicher Unverträglichkeiten kann für deren Berücksichtigung durch goodgrade
jedoch keine Garantie übernommen werden.

Falls Gegenstände, durch Teilnehmerinnen
oder Teilnehmer grob fahrlässig oder mutwillig beschädigt werden, verpflichten
sich diese oder ihre Erziehungsberechtigten zum Ersatz.

Für verloren gegangene oder beschädigte
Gegenstände der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird von goodgrade keine Haftung
übernommen.

§6 Datenschutz

Im Rahmen der Registrierung werden
von goodgrade personenbezogene Daten (wie Geburtsdatum, Schule, Telefonnummer,
E-Mail-Adresse, Adresse etc.) des Kunden sowie der Teilnehmerinnen und
Teilnehmer an den Vorbereitungs- bzw. Abschlusskursen erhoben. Diese werden
ausschließlich zum Zwecke der Vertragsabwicklung genutzt. Die Einzelheiten
ergeben sich aus unserer Datenschutz­erklärung.

goodgrade gewährleistet, dass dabei
die anwendbaren deutschen Datenschutzbestimmungen und der DSGVO eingehalten
werden. Insbesondere wird goodgrade elektronisch gespeicherte Daten des Kunden
und/oder des Kursteilnehmers/der Kursteilnehmerin während der Dauer der Nutzung
ohne dessen Einverständnis nicht an Dritte weiterleiten, es sei denn, goodgrade
ist in bestimmten Fällen zur Offen­barung der Daten gegenüber Dritten,
insbesondere staatlichen Stellen, verpflichtet.

Die vom Kunden und/oder dem Kursteilnehmer/der
Kursteilnehmerin erhobenen Daten werden nur an goodgrade-Lehrkräfte und
Kooperationspartner weitergeleitet, soweit dies zur Vertragsabwicklung
erforderlich ist. Kooperationspartner können Daten lediglich in dem Umfang
erhalten, der zur Bereit­stellung der Elemente der Serviceleistungen
erforderlich ist. Der Kooperationspartner ist nicht berechtigt, die Daten für
über die Vertragsdurchführung hinausgehende Zwecke zu nutzen, es sei denn, der
Kunde erklärt sich hiermit gesondert ausdrücklich einverstanden.

Der Kunde bzw. die
Kursteilnehmerin/der Kursteilnehmer ist jederzeit berechtigt, über die von
ihm/ihr gespeicherten Daten informiert zu werden sowie deren Löschung zu verlangen.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

§7 Widerruf

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn
Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu wider­rufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn
Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben,
müssen Sie uns

goodgrade GmbH & Co. KG
Mühlfeldstraße 21
82152 Planegg

Telefon: 089
/ 614 24 22 50
Telefax: 089 / 614 24 22 99
E-Mail: service(at)goodgrade.de

mittels einer eindeutigen Erklärung
(z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren
Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das
beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben
ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist
reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufs­rechts
vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen,
haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben,
einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich
daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns
angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und
spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die
Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für
diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der
ursprünglichen Trans­aktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde
ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser
Rückzahlung Entgelte berechnet.

Besondere Hinweise

Haben Sie verlangt, dass die
Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen
angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu diesem Zeitpunkt, zu
dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages
unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistung im Vergleich zum Gesamtumfang
der im Vertrag vorgesehenen Dienst­leistungen entspricht.

Gemäß § 356 Abs. 4 BGB
erlischt Ihr Widerrufsrecht, wenn wir die gebuchte Dienstleistung voll­ständig
erbracht haben und mit der Ausführung der Dienstleistung erst beginnen, nachdem
Sie uns dazu Ihre ausdrückliche Zustimmung gegeben haben und Sie uns
gleichzeitig Ihre Kenntnis davon bestätigen, dass Sie Ihr Widerrufsrecht bei
vollständiger Vertragserfüllung durch uns verlieren.

§8 Schlussbestimmungen

goodgrade informiert die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer darüber, dass ein grober Verstoß gegen die Kurs-
bzw. Hausordnung sowie ein grober Verstoß gegen die Weisungen unserer Lehrkräfte
zu einem sofortigem Kursausschluss führen kann. Dies gilt insbesondere für den
Konsum von Drogen und bei Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz.

Die Teilnehmerin/der Teilnehmer
versichert, dass er zu Kursbeginn an keiner ansteckenden Krankheit leidet bzw.
fügt eine ärztliche Bescheinigung bei, die deren Unbedenklichkeit bestätigt.

Die Unwirksamkeit einzelner
Bestimmungen des Vertrages oder dieser AGB berührt die Wirksamkeit der übrigen
Bestimmungen und den Bestand des Vertrages nicht. An die Stelle der unwirksamen
Bestimmungen tritt eine Regelung, die in ihrem wirtschaftlichen Gehalt der
unwirksamen am nächsten kommt. Entsprechendes gilt im Falle einer Lücke.

Ausschließlicher Gerichtsstand ist –
soweit gesetzlich zulässig – München.

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück: